Wenn du diese Pflegetipps befolgst, wirst du lange Freude an deinem Schneidebrett haben

Die meisten Schneidebretter aus Holz sind nicht geölt oder gewachst, d. h. sie sind unbehandelt – egal ob aus Buchenholz, Olivenholz, Walnussholz, Kiefernholz, Eiche oder aus anderen Hölzern. Küchenbretter aus Holz werden durch das Schneiden mit dem Messer und auch durch Wasser angegriffen. Deshalb ist es am besten, sie regelmäßig einzuölen bzw. zu wachsen. Öle dein Holzbrett am besten mit Uulki Öl für Schneidebretter, so lange, bis das Holz mit Öl gesättigt ist. Um das Holz einer umfassenden Behandlung zu unterziehen und so eine wasserabweisende Oberflächen-Schicht zu erzeugen, kannst du dein Küchenbrett nach der Ölbehandlung mit Uulki Öl & Wachs 2-in-1 einreiben. Auf diese Weise wird dein Schneidebrett aus Holz bzw. dein Hackblock oder Frühstücksbrett für lange Zeit an deiner Seite sein und dich bei allen Freuden des Kochens unterstützen! (Ein Hackblock ist ein Küchenbrett aus massivem Stirnholz, auch als Hirnholz oder Kopfholz bezeichnet.)

Holzpflege für Schneidebretter vor dem ersten Gebrauch

Wenn du ein neues Schneidebrett aus Holz kaufst – ob Hackblock/Hackbrett, Tranchierbrett (mit Saftrille), Servierbrett oder Frühstücksbrettchen – ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Holz nicht geölt ist, d. h. es ist unbehandeltes Holz. Um dein Schneidebrett gut in Stand zu halten und das Holz zu pflegen und zu schützen, ist es am besten, es mit einem nährenden Holzpflegemittel zu behandeln. Wenn du dein Holz-Schneidebrett regelmäßig zur Pflege mit Öl oder Wachs behandelst, wird es seine Schönheit lange beibehalten und sich einer langen Lebensdauer erfreuen. Dies gilt auch für Schneidebretter aus Bambus – das ja ebenfalls eine Art von Holz ist. Manche Liebhaber von Holz-Schneidebrettern sind enttäuscht, wenn sich ihr Schneidebrett schon nach kurzer Zeit wölbt oder Risse bekommt. Es ist wichtig zu erkennen, dass Wölbungen und Risse im Holz das Resultat einer ungünstigen Behandlung sind. Wenn du unsere Holzpflege-Tipps anwendest, kannst du verhindern, dass deine Schneidebretter, Hackblöcke, Frühstücksbrettchen etc. sich wölben oder rissig werden.

Schneidebrett-Pflege mit Uulki Holzöl

Vor der ersten Benutzung ist es am besten, dein Holzbrett mit Schneidebrett-Öl zu behandeln. Wenn ein Holz-Schneidebrett mit Öl gesättigt wird, ist das Holz von nun an besser geschützt vor Flüssigkeiten und Lebensmittelpartikeln, die ansonsten in die Holzporen eindringen können. Aber was ist das beste Holzschutz-Öl für Schneidebretter aus Holz? Uulki hat ein natürliches und pflanzenbasiertes Öl (vegan) für hölzerne Schneidebretter, Hackblöcke, Servierbretter und andere Küchenbretter entwickelt. Dieses farblose Öl hat viele Vorteile gegenüber traditionell verwendeten, herkömmlichen pflanzenbasierten Ölen oder Mineralölen. Trage mit einem weichen Tuch (z. B. einem Mikrofaser-Tuch) oder einem Papiertuch etwas Öl auf das Holz auf und verteile das Öl dann gleichmäßig auf allen Seiten und an allen Stellen des Schneidebretts. Lasse das Holzöl eine Weile lang einziehen, so dass es die Holzporen noch tiefer sättigen kann. Du wirst sehen, dass die Oberfläche des Holzes das Öl fast gierig aufsaugen wird. Lasse das Holz etwas ruhen. Trage noch eine oder zwei weitere Ölschichten auf – abhängig davon, wie stark dein Schneide-, Tranchier- oder Servierbrett das Öl aufsaugt. Weil sie so massiv und dick sind, brauchen Hackblöcke aus Holz mehr Öl als herkömmliche Schneidebretter. Entferne, nachdem du die letzte Ölschicht aufgetragen hast, alles überschüssige Öl mit einem Tuch oder Papiertuch. Das Öl wird das Holz nähren und es gegen ungünstige äußere Einflüsse schützen – zum Beispiel gegen Wasser und Temperaturschwankungen. Jetzt ist dein Schneidebrett für den ersten Gebrauch bereit. Aber für eine komplette Holzpflege-Behandlung und, um die Holzoberfläche zu versiegeln, empfehlen wir dir, das Holz noch zusätzlich mit einer Schicht Uulki Wachs 2-in-1 zu behandeln.

Schneidebrett-Pflege mit Uulki Holzwachs 2-in-1

Für eine komplette Rundumbehandlung empfehlen wir dir, die Holzoberfläche nach der Ölbehandlung mit dem Uulki Holzöl & Wachs 2-in-1 zu versiegeln. Dieses transparente Wachs macht die oberste Schicht des Holzes wasserabweisend und stellt sicher, dass das Öl (von der Ölbehandlung) länger im Innern des Holzes eingeschlossen wird.

Uulki Öl und Uulki Wachs für einen vollkommenen Rundumschutz für dein Schneidebrett

Uulki Schneidebrett-Öl und Uulki Schneidebrett-Wachs 2-in-1 ergänzen sich gegenseitig für den Schutz und die Pflege deines Schneidebretts aus Holz. Sie sind hervorragend geeignet für ganz normale Schneidebretter, Servierbretter, Tranchierbretter, Frühstücksbretter und auch für Hackblöcke (Hackbretter).

Wirf ein altes Schneidebrett nie einfach weg. Die meisten alten Schneidebretter, Servierbretter und Hackblöcke können sozusagen restauriert werden. Nach einer solchen Behandlung wird dein Schneidebrett wieder fast wie neu aussehen.

Folge unserer Anleitung, um dein Brett einfach wieder in Stand zu setzen:
1. Reinige dein Schneidebrett aus Holz.
2. Schleife dein Schneidebrett ab.
3. Behandle dein Schneidebrett mit Holzöl und/oder Holzwachs. Unsere Uulki Holzpflegeprodukte helfen ihnen dabei.

Stelle zuerst sicher, dass den Schneidebrett sauber und trocken ist. Wenn dein Schneidebrett sich in einem schlechten Zustand befindet, ist es eventuell am besten, es zuerst abzuschleifen. Trage jetzt reichlich Öl auf die Holzoberfläche auf und verteile das Öl gleichmäßig mit einem weichen Tuch. Bei ganz neuen Schneidebrettern solltest du bis zu drei Schichten Öl auftragen, bis das Holz richtig mit Öl gesättigt ist. Wiederhole nun den Vorgang mit Uulki Wachs 2-in-1 für Schneidebretter, um die Holzoberfläche wasserabstoßend zu machen.

Holzbehandlung mit Uulki Holzöl

Die Holzoberfläche sollte zuerst sauber und trocken sein. Gib dann etwas Uulki Holzöl auf die Oberfläche und verteile das Öl gleichmäßig mit einem weichen Tuch (z. B. einem Mikrofasertuch) oder Papiertuch. Da dieses farblose Öl von den Inhaltsstoffen her vollkommen unbedenklich ist, kannst du das Öl auch mit bloßen Händen in das Holz einmassieren. Du wirst sehen, dass das Holz die erste Schicht Öl sehr gut aufsaugen wird. Aufgrund seiner Dicke saugt ein Hackblock sogar noch mehr Öl auf als ein reguläres Schneidebrett. Lasse das Holz etwas ruhen und entferne danach eventuell vorhandenes überschüssiges Öl mit einem Tuch oder Papiertuch. Wenn du ein neues Schneidebrett zum ersten Mal behandelst, ist es am besten, das Brett noch vor der ersten Benutzung gut zu ölen, d. h. bis zu drei Schichten Holzöl aufzutragen. Lasse dem Holz zwischen dem Auftragen immer ein bisschen Zeit, um das aufgetragene Öl zu absorbieren. Trage kein weiteres Öl mehr auf, wenn dein Schneidebrett kein Öl mehr aufnimmt. Entferne überschüssiges Öl, das nicht mehr aufgesaugt werden kann. Das Holz ist jetzt mit Öl gesättigt und gut geschützt. Abgesehen von der Schutzfunktion des Öls bekommt dein Schneidebrett durch die Ölbehandlung eine kräftigere Färbung und der Kontrast der Maserung wird stärker. Da das Uulki Öl farblos ist, wird sich die Farbe deines Schneidebretts oder Hackblocks nicht verändern.

Holzbehandlung mit Uulki Holzwachs 2-in-1

Um die Oberfläche des Holzbretts wasserabstoßend zu machen, ist es am besten das Schneidebrett mit Uulki Holzwachs zu behandeln, nachdem du die Ölbehandlung durchgeführt hast. Das Schneidebrett sollte hierfür wiederum sauber und trocken sein. Nimm mit einem weichen Tuch (z. B. einem Mikrofasertuch) oder einem Papiertuch etwas Paste (Holzwachs) auf und massiere die Paste in kreisförmigen Bewegungen ins Holz. Du kannst das Wachs auch mit den Händen ins Holz einreiben, da das Uulki Wachs für deine Gesundheit vollkommen unbedenklich ist. Lasse das Holzbrett anschließend ca. eine Stunde ruhen. Entferne dann die überschüssige Paste mit einem Tuch. Wenn du dein Schneidebrett zum ersten Mal mit Holzwachs behandelst, ist es am besten, im Laufe der ersten paar Tage (noch vor dem ersten Gebrauch) bis zu drei Schichten Wachs aufzutragen.

Eine regelmäßige Behandlung schützt dein Schneidebrett.

Um das Holz zu schützen, ist es am besten von Zeit zu Zeit Uulki Holzpflegemittel aufzutragen.

Die Pflege und Instandhaltung von Schneidebrettern aus Holz ist ein fortlaufender Prozess. Deshalb ist es am besten, dein Brett regelmäßig mit Öl und/oder Wachs zu behandeln. Dabei hilft es, dein Schneidebrett ein bisschen im Auge zu behalten. Fühlt sich die Oberfläche etwas trocken an? Dann ist es Zeit für eine Schicht Holzwachs. Fühlt sich dein Schneidebrett sehr trocken an und die Färbung ist schon ganz matt und blass? Das bedeutet, dass die Holzporen nicht mehr mit Öl gesättigt sind. Jetzt ist es Zeit, eine neue Schicht Uulki Öl aufzutragen. Nach der Ölbehandlung kannst du die Holzbrettpflege mit einer Schicht Uulki Wachs abschließen, um die Oberfläche wieder wasserabstoßend zu machen. Es gibt also keine festgesetzten Zeitabschnitte, in denen regelmäßig eine Holzbehandlung anstehen müsste. Wann eine Behandlung nötig wird, hängt unter anderem von der Holzart und der Dicke des Holzes ab – aber generell ist es am besten Holz regelmäßig mit Holzöl und/oder Holzwachs zu behandeln.

Wie behandle ich ein neues Schneidebrett?

Die Grundregel für ein neues Schneidebrett, Servierbrett oder Hackbrett (Hackblock) aus Holz ist es, innerhalb der ersten Woche zwei bis drei Schichten Uulki Holzöl aufzutragen. Es kann auch weniger Öl ausreichen – erkennbar daran, wie schnell das Holz mit Öl gesättigt ist, also kein Öl mehr aufnehmen kann. Idealerweise trägst du auf dein Schneidebrett nach der Ölbehandlung noch zwei bis drei Schichten Uulki Wachs auf, um die Holzporen zu verschließen und die Oberfläche wasserabweisend zu machen.

Wann sollte ich eine neue Schicht Uulki Öl oder Wachs auftragen?

Du solltest abhängig vom Gebrauchszustand deines Schneidebretts aus Holz oder Bambus eine neue Schicht Uulki Öl oder Wachs auftragen. Wenn das Schneidebrett nur ein bisschen matt und blass aussieht, aber das Holz im Innern noch mit Öl gesättigt ist, dann reicht eine einzige Schicht mit Wachs. Ist das Schneidebrett sehr trocken, dann ist eine neue Behandlung des Holzes mit Öl notwendig. Auf jeden Fall solltest du immer dafür sorgen, dass dein Schneidebrett oder Hackblock sauber und trocken ist, bevor du Öl oder Wachs aufträgst. Besonders dicke Holzbretter, z. B. Hackblöcke, können ziemlich viel Öl aufsaugen und müssen häufiger behandelt werden als gewöhnliche Schneidebretter. Wenn ein Hackblock nicht regelmäßig geölt wird, kann er sich verbiegen (wölben) und schließlich Risse bekommen. Es wäre sehr schade, wenn das passieren würde, weil die Instandhaltung eines hölzernen Schneidebretts oder eines Hackblocks doch wirklich einfach ist und Spaß macht. Außerdem ist es eine wahre Freude zuzusehen, wie dein Holzbrett nach einer Behandlung mit Schneidebrett-Öl oder -Wachs wieder aufblüht und in neuem Glanz erstrahlt.

Das Instandhalten eines hölzernen Schneidebretts ist ein Vorgang, der immer fortgeführt wird. Wenn du es vernachlässigst, wird dein unersetzlicher Küchenbegleiter weniger lange überleben. Bleiben das Öl und Wachs also nicht für immer im Holz? Nein. Der Grund hierfür ist, dass Holzöle und -wachse für Schneidebretter aus hygienischen Gründen nicht vollständig trocknen. Das heißt, sie bilden keine harte, undurchdringbare Schicht aus – im Gegenteil zu Öl- oder Wachspolituren für Holzfußböden zum Beispiel. Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn du dein Schneide- oder Servierbrett spülst, ein kleines bisschen Öl bzw. Wachs wieder weggewaschen wird. Deshalb müssen hölzerne Schneidebretter als Teil der gewöhnlichen Instandhaltung regelmäßig mit Öl und/oder Wachs behandelt werden. Das ist der einzige Weg, um Wölbungen und Rissen gut vorzubeugen. Indem du das Holz schützt, kannst du spätere Probleme vermeiden. Wenn du einen Hackblock oder ein anderes dickes Schneidebrett hast, solltest du die Behandlung mit Öl und/oder Wachs öfter durchführen, um Wölbungen und Rissen vorzubeugen.

Holz ist ein natürliches, porenhaltiges Material, das sich ausdehnt und wieder zusammenzieht, beeinflusst durch Faktoren wie Temperaturschwankungen und Kontakt mit Wasser. Infolgedessen wird das Holz regelmäßig einer gewissen Spannung ausgesetzt und kann sich deshalb wölben oder rissig werden. Dadurch, dass du dein hölzernes Schneidebrett regelmäßig mit Uulki Holzpflegeöl und/oder Holzwachs behandelst, füllst du die Poren des Holzes und verschließt sie. In diesem Zustand kann das Holzbrett kaum noch Wasser aufsaugen und ist deshalb widerstandsfähiger sowohl gegen Wasser als auch gegen Temperaturschwankungen.

Unbehandeltes Holz hat die Tendenz Wasser aufzusaugen und dies führt zum Anschwellen des Holzes. Wenn das Schneidebrett später komplett trocknet, zieht sich das Schneidebrett wieder zusammen. Das passiert jedes Mal, wenn du dein Schneidebrett abspülst. Der Angriff von Wasser und Temperaturänderungen auf dein Schneidebrett (zusätzlich zum noch aggressiver wirkenden Spülmittel) ist in der Spülmaschine sogar noch deutlich stärker und das Brett wird noch mehr in Mitleidenschaft gezogen. Aus diesem Grund sollte man Schneidebretter aus Holz nicht in der Spülmaschine waschen – das bedeutet Holzbretter sind nie wirklich spülmaschinenfest bzw. spülmaschinengeeignet. Das abwechselnde Anschwellen und Zusammenziehen des Holzes kann zu Wölbungen oder sogar Rissen im Schneidebrett führen. Um dies zu vermeiden, sollten die Holzporen mit Öl gefüllt werden. Das Holz saugt das Öl auf und schließt es in den Holzporen ein. Die mit Öl angefüllten Holzporen können kaum noch Wasser aufsaugen, wobei das Holz weiterhin atmen kann. Indem du zusätzlich eine abschließende Behandlung mit einer Schicht Uulki Wachs durchführst, werden die Holzporen komplett verschlossen und es kann kein Wasser mehr eindringen. Nach dieser Behandlung hast du ein hygienisch einwandfreies Küchenbrett, das dir noch viele Jahre lang erhalten bleiben wird. Auch nicht ganz unwichtig ist, dass ein mit Öl bzw. Wachs behandeltes Schneidebrett für längere Zeit seine schöne Färbung und seinen Glanz aufrechterhält.

Eine gute Pflegebehandlung eines Schneidebretts aus Holz oder Bambus besteht aus vier wichtigen Schritten:

  1. Erster Gebrauch: Vor dem ersten Gebrauch ist es am besten, dein Schneidebrett aus Holz oder aus Bambus mit Uulki Schneidebrett-Öl und/oder -Wachs zu behandeln. Nähere Informationen findest du in unserem Tipp.
  2. Richtige Handhabe: Nach jedem Gebrauch ist es wichtig, dein Holz- oder Bambus-Schneidebrett am besten direkt abzuwaschen und es trocknen zu lassen.
  3. Regelmäßige Holz-Pflegebehandlung: Behandle dein Schneidebrett aus Holz oder Bambus idealerweise regelmäßig mit Uulki Öl und/oder Wachs, welches das Holz nährt. In unseren Tipps erklären wir dir, warum eine Behandlung mit Öl und/oder Wachs wichtig ist, wie du das Öl oder Wachs am besten aufträgst und wie oft du eine solche Holzbehandlung durchführen solltest.
  4. Intensive Instandhaltung: Es ist eine gute Angewohnheit, dein Schneidebrett immer mal wieder einer tiefgehenden Behandlung zu unterziehen.

Nachdem du dein Küchenbrett zum Gemüseschneiden etc. benutzt hast, ist es am besten, das Schneidebrett oder den Hackblock sofort zu reinigen. So verhinderst du, dass Lebensmittelreste oder -säfte in das Holz eindringen und es möglicherweise beschädigen können. Du kannst hölzerne Schneidebretter oder Küchenutensilien unter lauwarmem bis warmem fließenden Wasser mit einer Spülbürste oder einem Schwamm abwaschen. Geschirrspülmittel ist meistens nicht notwendig. Wenn das Brett sehr verschmutzt ist, empfehlen wir dir, ein mildes Spülmittel zu verwenden. Lasse das Schneidebrett aufrechtstehend an der Luft trocknen. Auf diese Weise kann das Wasser gut abfließen und das Risiko, dass sich das Holz wölbt, ist geringer. Bewahre dein trockenes Schneidebrett, dein Servierbrett oder deinen Hackblock am besten vertikal stehend auf. So vermeidest du zum einen, dass sich unter dem Brett Feuchtigkeit ansammeln kann, und zum anderen, dass die Oberfläche einstaubt. Lasse dein Schneidebrett nicht in der prallen Sonne oder in Heizungsnähe stehen. Temperaturschwankungen bzw. Temperaturextreme – oder auch zu viel Wasser oder komplettes Austrocknen – können zu Wölbungen oder Rissen im Brett führen, sogar wenn das Holz geölt oder gewachst, d. h. mit Holzpflegemittel behandelt wurde.

Um Wölbungen und Rissen im Holz vorzubeugen, sollten hölzerne Küchenbretter oder Küchenutensilien nie in der Spülmaschine gewaschen werden (und natürlich auch regelmäßig mit Öl und / oder Wachs behandelt werden). Du solltest sie auch nicht in Wasser eingetaucht liegen bzw. stehen lassen. Holz ist ein natürliches Material, das Wasser aufsaugt und dann anschwillt – besonders in der Spülmaschine oder wenn man es im Wasser stehen lässt. Wenn das Holz danach wieder trocknet, zieht es sich wieder zusammen. Wenn ein Küchenbrett aus Holz diesen extremen Konditionen ausgesetzt wird (z. B. durchs Spülen in der Spülmaschine), kann das Holz sich wölben oder Risse bekommen. Holz saugt sich in der Spülmaschine nicht nur mit Wasser voll, sondern es muss zusätzlich noch hohe Temperaturen und ein (oft aggressives) Geschirrspülmittel aushalten. Aus diesen Gründen ist es generell keine gute Idee hölzerne Schneidbretter oder hölzerne Küchenutensilien (z. B. Kochlöffel, Pfannenwender und Bratschaufel, Teigschaber usw.) in die Spülmaschine zu geben. Du kannst die Holzprodukte einfach von Hand unter fließendem Wasser reinigen.

Manche Schneidbretter werden durch all das Schneiden und Schnippeln ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Andere Küchenbretter werden eventuell nicht gut gepflegt und in Stand gehalten. Du kannst dein Schneidbrett wieder auf Trab bringen und es wie neu aussehen lassen, indem du es mit Schleifpapier abschleifst und danach mit Uulki Öl und/oder Wachs behandelst. Unten kannst du genau lesen, wie du ein Schneidbrett aus Holz richtig abschleifen solltest.

Vergewissere dich zuerst, dass dein Schneidbrett sauber ist.

Wasche dein Schneidebrett gründlich mit einem milden Geschirrspülmittel. Lasse es an der Luft trocknen.

Dein Schneidebrett abschleifen

  • Verwende ein Schleifband oder Schleifpapier mit mittlerer bis feiner Körnung: Die Körnung ist sehr wichtig. Wenn du eine zu feine Körnung verwendest, dauert das Abschleifen zu lange. Eine zu grobe Körnung ist aber schlimmer, weil hierdurch Kratzer im Holz entstehen können. Wir empfehlen dir ein Schleifpapier mit einer Körnung von 120 bis 180 zu verwenden. Wenn dein Schneidebrett sehr aufgeraut und uneben ist (z. B. mit tiefen Einschnittrillen), dann solltest du am besten mit einer Körnung von 120 beginnen und danach eine Körnung von 180 (feiner als 120) verwenden, um die Oberfläche schön zu glätten. Wenn du willst, dass die Oberfläche super-gleichmäßig und glatt wird, kannst du das Holz zum Schluss noch mit einem noch feineren Schleifpapier (Körnung 240) abschleifen. Wir empfehlen dir, keine noch feineren Körnungen zu verwenden, weil sonst die Holzporen verstopft werden und das Schneidebrett kein Holzöl oder Holzwachs mehr absorbieren kann. Wenn du das Brett allerdings bereits abgeschliffen und eine Schicht Öl aufgetragen hast, kannst du eine noch feinere Körnung verwenden (z. B. Körnung 320 bis 400), um das Schneidebrett wirklich glatter als glatt zu machen. Dann kannst du entscheiden, ob du noch eine Schicht Holzwachs auftragen willst, um die Behandlung vollkommen und dein Schneidebrett wasserabweisend zu machen.
  • Schleife immer in Richtung der Holzmaserung: Wenn du gegen die Holzmaserung schleifst, riskierst du, dass Unebenheiten und Kratzer entstehen.
  • Schleife mit gleichmäßigem Druck: Schleife das gesamte Schneidebrett mit einem Druck von gleichmäßiger Intensität ab.

Das Holz ölen: Behandle das Holz mit Uulki Öl und/oder Wachs.

Um dein Holz-Schneidebrett nach dem Abschleifen gut in Schuss zu halten, ist es am besten es regelmäßig mit Uulki Holzöl und/oder Uulki Holzwachs für Schneidebretter und Küchenutensilien zu ölen bzw. zu wachsen.